Beratung

Konfliktmoderation

Konfliktmoderatorinnen und -moderatoren:

Fr. Hennecke,  Hr. Köppen,  Fr. Reuter, Hr. Scheider,  Fr. Schnelle,  Fr. Winkelmann

Frau Hennecke petra.hennecke@sgw.logineo.de
Herr Köppen ulli.koeppen@sgw.logineo.de
Frau Reuter stefanie.reuter@sgw.logineo.de
Herr Scheider friedrich.scheider@sgw.logineo.de
Frau Schnelle kristina.schnelle@sgw.logineo.de
Frau Winkelmann claudia.winkelmann@sgw.logineo.de

Wenn ihr ein Problem mit einem eurer Lehrer habt, das sich nicht direkt mit ihm lösen lässt, dann könnt ihr einen anderen Weg gehen: den der Konfliktmoderation.
In der Konfliktmoderation wird das Problem mit einem nicht beteiligten Lehrer besprochen und gemeinsam nach einer Lösung gesucht.

So geht’s:

Ihr sprecht zunächst mit eurem Klassenlehrer über euer Problem. Der Klassenlehrer wendet sich an einen Konfliktmoderator (siehe Liste unten), der nichts mit dem Konflikt zu tun hat. Wenn das Problem einfacher zu lösen ist, spricht der Klassenlehrer selbst mit euch und dem beteiligten Lehrer.
Sollte der Klassenlehrer selbst an dem Konflikt beteiligt sein, könnt ihr einen anderen Lehrer eures Vertrauens ansprechen.

Ihr könnt natürlich auch direkt einen Konfliktmoderator eurer Wahl aufsuchen.
Der Konfliktmoderator spricht einzeln mit euch und dem Lehrer. Dabei könnt ihr eure Sicht schildern.
Danach findet ein gemeinsames Gespräch mit allen Beteiligten statt. Falls eure Klasse und kein Einzelschüler Probleme mit dem Lehrer hat, vertreten 2 Schüler die Klasse. Bei diesem Hauptgespräch wird eine Lösung gesucht; das kann auch ein Kompromiss sein.
Nach 2-3 Wochen redet der Konfliktmoderator noch einmal mit euch und dem Lehrer, um sicherzustellen, dass der Kompromiss auch eingehalten wird.

Möglicher Ablauf einer Konfliktmoderation